Anteil des Deutschlandgeschäfts bei 20 Prozent
Ikea erzielt Rekordwachstum

Der schwedische Möbelriese Ikea spürt wieder konjunkturellen Rückenwind und verzeichnete im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals seit mehreren Jahren wieder ein zweistelliges Umsatzwachstum.

HB STOCKHOLM. Der weltgrößte Möbelkonzern hat im Ende August abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/04 seinen Umsatz weltweit gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent auf 12,8 Mrd. Euro gesteigert. Das zeigen interne Unterlagen des Konzerns, die dem Handelsblatt vorliegen. Offiziell sollen die Zahlen erst im kommenden Monat veröffentlicht werden. Den Angaben zufolge liegt Deutschland mit einem Umsatzanteil von annähernd 20 Prozent unangefochten weiter an der Spitze vor Großbritannien mit zwölf Prozent und den USA mit elf Prozent.

Über seinen Gewinn gibt der stark verschachtelte Konzern zunächst keine Auskünfte. Erst mit mehr als einjähriger Verspätung veröffentlicht der Möbelriese seine Bilanz. Nach den dem Handelsblatt vorliegenden Geschäftsbericht der Ikea-Muttergesellschaft, der in den Niederlanden registrierten Ingka Holding B.V., erwirtschaftete Ikea im Geschäftsjahr 2002/03 weltweit einen Vorsteuergewinn von 1,47 (Vorjahr: 1,57) Mrd. Euro. Auch diese Zahlen sind bislang nicht offiziell bekannt gegeben worden. Der leichte Gewinnrückgang dürfte an der kostspieligen Expansion in einigen neuen Märkten, wie etwa Russland, liegen.

Ikea-Chef Anders Dahlvig hatte bereits vor einem Monat angedeutet, dass das abgelaufene Geschäftsjahr gut gelaufen sei. „Die vergangenen Jahren waren schwierig, doch nun ist die Wende eingetreten“, sagte er, ohne Zahlen zu nennen. Neben dem wiedergewonnenen Optimismus der Verbraucher hätten sich nun auch die langfristigen Investitionen in neuen Märkten bezahlt gemacht, sagte er.

Im Finanzjahr 2005 will Ikea nach den vorliegenden Informationen weltweit 23 neue Möbelhäuser eröffnen. Insgesamt hat der Möbelkonzern dann 225 Geschäfte in mehr als 30 Ländern.

Helmut Steuer berichtet für das Handelsblatt aus Skandinavien. Regelmäßig ist er auch in der Ukraine unterwegs.
Helmut Steuer
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%