Arabische Fluglinien
Lufthansa-Chef fordert Schutz vor Konkurrenz

Fluglinien der arabischen Golfstaaten nähmen mit wettbewerbswidrigen Preisen der Lufthansa Kunden weg, beklagt Christoph Franz. Der Chef der Airline fordert staatlichen Schutz.
  • 10

DüsseldorfAngesichts wachsender Präsenz arabischer Fluglinien auf den Airports des Kontinents müssten Europas Politiker „eine Kapazitätsgrenze einführen“, sagte der Lufthansa-Vorstandschef der „Wirtschaftswoche“ laut Vorabbericht. „Hier müssen die Regierungen aktiv werden“, fügte er hinzu. „So können wir auf Dauer nicht leben.“

Nach Angaben von Franz fliegt etwa die Airline Emirates von Düsseldorf aus mittlerweile mehr Kunden nach Asien als die Lufthansa. Das Angebot arabischer Fluglinien gehe am Marktbedarf vorbei und werde wettbewerbswidrig durch Hilfen staatlicher Eigentümer ermöglicht, bemängelte er.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Arabische Fluglinien: Lufthansa-Chef fordert Schutz vor Konkurrenz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich fliege eigentlich gern First Class mit Lufthansa. In der First braucht sich die LH m.E. auch nicht vor asiatischen oder arabischen Airlines bzw. der Qantas zu verstecken. In der Business mag das anders aussehen (hier war LH zumindest als ich seinerzeit stets Business flog immer sehr schwach und viel zu teuer). Aber auch in der First ist LH prinzipiell zu teuer - das Produkt stimmt, ist aber nur zu offiziellen IATA-Preisen zu haben. Die anderen Airlines haben z.T. vergleichbar gute Produkte, bieten diese aber i.d.R. zu deutlich günstigeren Graumarktpreisen an. Ich denke LH wird auf Dauer seine Preispolitik in First und Business überdenken müssen.

  • Ich weiss ja nicht wer sich den Schwachsinn ausdenkt jeden zweiten Tag.. aber wie jetzt das gute alte Handelsblatt von einem "miserablen Jahr für Lufthansa" spricht find ich lustig... so im Vergleich...

    ... Air Berlin ist eigentlich platt, oder Schach matt oder wie auch immer... jetzt sponsored by Gulf States...

    ... Emirates, Qatar und Co sind Staatsairlines die 20% vom Marktpreis für Kerosin bezahlen... und wenn sie ihre A380 Sitzplätze quasi verschenken und genug dumme finden die 5 Stunden in Dubai rumsitzen.. dann steht da halt am Ende des Jahres trotzdem ein Gewinn/Verlust von wenigstens Null...

    ... unsere Freunde von Air France/KLM sind noch toter als Air Berlin, aber sponsored by Sarkozy...

    ... die Amis machen einen auf Chapter 11 wenn sie platt sind, bekommen 2-5 Mrd Schulden erlassen und neue Flieger und weiter geht's...

    ... und in so einem Umfeld überhaupt Gewinn zu machen, wenn auch nur eine lächerliche Milliarde is natürlich echt mies... seeehr mies...

  • Freunde von mir fliegen bei Emirates - die sind nach 2-3 Jahren durch die dort herrschenden Bedingungen und teilweise schikanös anspruchsvollen Passagiere so abgeflogen, dass sie ihre im Palmenparadies Dubai angesparte Kohle zusammenraffen und zurück in ihre Ursprungsländer gehen. "War 'ne schicke Zeit, aber bloß weg hier und raus aus dem Laden!" ist der Tenor. Freut mich, dass die Passagiere in der Kabine anscheinend davon nix mitkriegen... aber für 2 Jahre kann man ja mal nett lächeln und an seine steuerfreien Gehaltsschecks denken.

    Ich habe auch Bekannte, die bei LH fliegen. Die tun meines Wissens nach ihr Bestes um ihr Segel im Wind zu halten, entgegen den Gästen, denen das Essen "bei Emirates aber besser schmeckt" und die "Singapore ja viel freundlicher finden. Immer und überhaupt." Für den deutschen Durchschnittsgast ist bei LH erst einmal immer alles Bäh!

    Leider spart die LH schon seit Jahrzehnten eigentlich immer an der falschen Stelle - nämlich in der Kabine. Die Großverdiener sitzen woanders und stricken zum Ärgernis der Kunden und zur Demotivation der ausführenden Mitarbeiter immer engere Programme. Wie sich das Ganze mit Herrn Franz an der Spitze entwickelt, dürfte spannend bleiben.

    Lufthansa hat noch nie Pionierarbeit geleistet, das stimmt - nicht beim Inflight Entertainment, nicht beim Catering, usw. Doch auch die LH hat Qualitäten, die alle "Ich fliege sowieso nur mit den Arabern/Asiaten"-Nörgler bei vergleichbaren Airlines mit vergleichbaren Ausgangsstrukturen lange, ja sehr lange suchen müssen.






Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%