Australische Fluggesellschaft
Weitere Zwischenfälle bei Qantas

Die Pannenserie bei der australischen Fluggesellschaft Qantas reißt nicht ab: Jetzt ist es bei zwei Maschinen des Herstellers Boeing zu Zwischenfällen gekommen.
  • 2

HB SYDNEY. Eine Boeing 747 von Qantas mit 171 Passagieren an Bord auf dem Weg nach Sydney kehrte am Dienstagabend kurz nach dem Start in Johannesburg um, weil ein Vogel in eines der vier Triebwerke des Jumbos geraten war. Das Flugzeug landete nach Angaben eines Qantas-Sprechers sicher.

Auf einem Inlandsflug von Alice Springs nach Darwin wurde eine Boeing 717 von einem Blitz leicht am Rumpf beschädigt. Die Maschine setzte ihren Flug nach Darwin sicher fort, sagte Sprecher Tom Woodward.

Wegen eines Turbinenbrands hatte ein Qantas-Airbus A380 Anfang November in Singapur notlanden müssen. Seither mussten vier Qantas-Jumbos aus unterschiedlichen Gründen ihren Flug abbrechen und zum Startflughafen zurückkehren.

Ermittler haben die Suche nach abgefallenen Teilen des A380-Triebwerks unterdessen eingestellt. Die australische Verkehrssicherheitsbehörde erklärte am Mittwoch, wichtige Teile der Turbinenscheibe seien nicht gefunden worden. Dichter Dschungel auf der indonesischen Insel Batam, über der sich der Brand ereignete, hätten die Suche erschwert. Von der Scheibe hatten sich die Ermittler wesentliche Erkenntnisse zur Schadensursache erhofft.

Kommentare zu " Australische Fluggesellschaft: Weitere Zwischenfälle bei Qantas"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • kaum zu glauben
    was redakteure einer angeblichen "wirtschaftszeitung" für artikel ablassen. wenn ihr schon nichts vom fliegen versteht, dann benutzt wenigstens ein minimum an normalem menschenverstand anstatt aus normalen vorgängen sen sationsmeldung im stile des blattes mit den vier grossbuchstaben zu machen.
    weder vogelschlag noch blitzschlag haben das geringste mit einem speziellen flugzeugmuster oder einer fluggesellschaft zu tun. es handelt sich um naturphänomene, denen sich niemand entziehen kann. aber wie hayo lücke oben bereits angemerkt hat, scheint es den redakteuren (?) beim hb ein anliegen zu sein, sich mit solch unqualifiziertem geschreibe wichtig zu machen.
    das ist unverantwortlich und einer zeitung unwürdig! ihr solltet euch entschuldigen, bei qantas, bei euren lesern und bei euren kollegen ebenfalls.

    charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com
    photography // design // madrid

  • ich bin ja echt mal gespannt, wann die ganzen Medien begreifen werden, dass die ganzen gemeldeten Zwischenfälle überhaupt keine Katastrophe sind, sondern praktisch täglich weltweit bei div. Airlines passieren. Scheint echt Spaß zu machen auf Qantas einzuschlagen. Ja, die Triebwerksexplosion war schlimm, aber langsam dürfen wir alle mal wieder etwas entspannter sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%