Beiersdorf im Bilanzcheck: Verflixt und zugeklebt

Beiersdorf im Bilanzcheck
Verflixt und zugeklebt

PremiumWährend andere Konzerne ihre Bilanzen schönrechnen, hat Nivea-Hersteller Beiersdorf keine Bilanzkosmetik nötig. Der Dax-Konzern beeindruckt mit stabilen Erträgen. Nur eine Sparte muss kämpfen.

HamburgFast alle börsennotierte Konzerne rechnen sich an der ein oder anderen Stelle schön. Gerne erklären sie zum Beispiel einen Teil ihrer Kosten zu „Restrukturierungsaufwendungen“. Geschwind werden diese Kosten subtrahiert – und schon sieht das bereinigte operative Ergebnis besser aus.

Der Nivea-Produzent Beiersdorf verzichtet auf solche Bilanzkosmetik. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) enthält wie im Vorjahr keinerlei Bereinigung. Beiersdorf hat wenig zu verbergen: Die Marge ist um 0,6 Prozentpunkte auf 15 Prozent gestiegen und liegt damit knapp vor dem großen deutschen Konkurrenten Henkel.

Auch sonst steht der Konzern beeindruckend stabil da. Das nichtoperative Vermögen beträgt bei Abzug...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%