BER-Bestechungsskandal
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Bereichsleiter

Ein Skandal unter vielen beim Pannenflughafen: 150.000 Euro Schmiergeld soll ein Bereichsleiter des Flughafens BER vom insolventen Baukonzern Imtech erhalten haben, um Nachzahlungen zu genehmigen. Nun wird er angeklagt.

NeuruppinIm Korruptionsskandal um das Berliner Flughafenprojekt BER sind mehrere Anklagen erhoben worden. Ein früherer Angestellter der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) sei vor dem Landgericht Cottbus wegen Bestechlichkeit im besonders schweren Fall angeklagt worden, teilte die Staatsanwaltschaft im brandenburgischen Neuruppin am Donnerstag mit. Demnach wurde zudem ein Manager der am Bau des BER beteiligten Baufirma Imtech wegen Bestechung im besonders schweren Fall angeklagt. Zwei Kollegen des Mannes müssen sich wegen Beihilfe verantworten.

Der frühere BER-Bereichsleiter soll in Aussicht auf Schmiergeldzahlungen für eine beschleunigte Auszahlung von millionenschweren Nachzahlungsforderungen gesorgt haben, die zu dem Zeitpunkt noch gar nicht abschließend geprüft worden waren. Die Flughafengesellschaft zahlte Ende Dezember 2012 insgesamt 25 Millionen Euro an Imtech sowie weitere 41 Millionen Euro an eine Arbeitsgemeinschaft von BER-Baufirmen, an der Imtech ebenfalls beteiligt war.

Im Gegenzug soll der Bereichsleiter laut Staatsanwaltschaft von Imtech eine Vorauszahlung über 150.000 erhalten haben. Die von ihm ursprünglich geforderte Gesamtsumme von knapp zwei Millionen Euro sei ihm später verweigert worden.

Den Ermittlern zufolge hatte der frühere BER-Mitarbeiter Anfang November 2012 gezielt Kontakt zu Imtech gesucht und dort seine Vermittlerdienste angeboten. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Manager des inzwischen insolventen Unternehmens wegen der akuten Finanzprobleme von Imtech auf das Angebot eingingen.

Imtech steht im Zentrum des Debakels um die seit Jahren verzögerte Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens. Die deutsche Tochter des niederländischen Imtech-Konzerns war unter anderem am Bau der aufwändigen Entrauchungsanlage beteiligt. Deren Mängel hatten wesentlich dazu beigetragen, dass der BER nicht wie geplant im Sommer 2012 in Betrieb genommen werden konnte. Die Eröffnung ist nun für die zweite Jahreshälfte 2017 anvisiert.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%