Billigflieger
Easyjet gewinnt mehr Firmenkunden

Die Billig-Airline verbucht für das abgeschlossene Geschäftsjahr einen um 28 Prozent gestiegenen Vorsteuergewinn. Auch der Umsatz legte kräftig zu. Das Unternehmen will damit nun auch die Aktionäre beglücken.
  • 0

LondonDer britische Billigflieger Easyjet hat seinen Gewinn kräftig gesteigert. Das Unternehmen wies am Dienstag für das Ende September abgeschlossene Geschäftsjahr einen um 28 Prozent gestiegenen Vorsteuergewinn von umgerechnet 394 Millionen Euro (317 Millionen Pfund) aus. Der Umsatz erhöhte sich um fast zwölf Prozent auf 4,8 Milliarden Euro (3,85 Milliarden Pfund). Das Unternehmen will an seine Aktionäre eine mehr als doppelt so hohe Dividende ausschütten als noch ein Jahr zuvor.

Der eingeleitete Trend zu Geschäftsreisen hat sich damit ausgezahlt, wie das Unternehmen am Dienstag am Sitz in Luton mitteilte. Unter anderem werde Easyjet ab Frühjahr die Strecke zwischen der nordenglischen Metropole Manchester und Moskau bedienen.
“Inzwischen wechseln immer mehr kostenbewusste Unternehmen zu einer Billigfluggesellschaft”, sagte die Easyjet-Vorstandsvorsitzende Carolyn McCall in einem Interview mit Bloomberg TV, “und davon haben gerade wir profitiert”.

Easyjet werde künftig ein Drittel des Jahresgewinns nach Steuern ausschütten, sagte McCall. Ganz freiwillig scheint dieser Schritt aber nicht: Großaktionär und Easyjet-Gründer Stelios Haji-Ioannou hatte sich zuletzt immer wieder über die Höhe der Dividenden beschwert. Erst im letzten Jahr war eine Ausschüttungsquote von einem Fünftel beschlossen worden.
Easyjet-Chefin McCall hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr unter anderem die Frequenz auf wichtigen Strecken erhöht und die bei Billigfliegern übliche freie Platzwahl durch feste Platzbuchungen ersetzt. Um für Firmenkunden attraktiver zu werden, wurden Umbuchungen ermöglicht und speziell geschulte Verkäufer auf gewerbliche Kunden angesetzt. Im Oktober hatte EasyJet von den britischen Behörden auch grünes Licht für Russlandflüge erhalten und damit den Konkurrenten Virgin Atlantic erfolgreich ausgestochen. Zweimal täglich darf die Airline nun von London Gatwick nach Moskau fliegen, aus Manchester starten viermal wöchentlich Flieger in die russische Hauptstadt.

Auch an der Börse wird das gewürdigt: Easyjet-Aktien sind seit Jahresbeginn um 70 Prozent gestiegen und die Gesellschaft kommt auf eine Marktkapitalisierung von 2,65 Milliarden Pfund. Zum Vergleich: Air France-KLM Group erreicht derzeit einen Börsenwert von 2,02 Milliarden Euro - rund 1,63 Milliarden Pfund.
Auch neue Investitionen sind geplant: EasyJet erwägt den Kauf moderner Airbus SAS A320neo und Boeing 737 Max-Flugzeugen ebenso wie von Bombardier CSerie-Jets. Die EasyJet-Flotte besteht derzeit aus 214 Airbus der Modelle A319 und A320.

 
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Billigflieger: Easyjet gewinnt mehr Firmenkunden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%