Cornflakes-Produzent
Höhere Getreidekosten belasten Kellogg

„Choco Krispies“ und „Froot Loops“ bringen nicht mehr so viel Geld ein wie noch im Jahr zuvor. Kellogg verzeichnet einen Gewinnrückgang im zweistelligen Prozentbereich. Die Aktionäre sind nicht begeistert.
  • 0

New York/Battle CreekHöhere Getreide- und Kakaokosten haben den Cornflakes-Produzenten Kellogg im ersten Quartal belastet. Der Gewinn fiel um 11,4 Prozent auf 311 Millionen Dollar, wie der Branchenprimus am Donnerstag mitteilte. Auch Verwaltung und Vertrieb wurden teurer, wie das Unternehmen am Donnerstag am Sitz in Battle Creek im US-Bundesstaat Michigan mitteilte.

Der Umsatz des US-Konzerns, der in Deutschland unter anderem auch die Marken „Smacks“, „Froot Loops“ und „Choco Krispies“ vertreibt, legte rund zwölf Prozent auf 3,86 Milliarden Dollar zu. Kellogg, zu denen auch die Chips-Marke Pringles gehört, hält daran fest, im Gesamtjahr ein Gewinnwachstum zwischen fünf und sieben Prozent zu erzielen. Zwei Drittel seines Geschäfts macht Kellogg in Nordamerika.

Der Gewinneinbruch kam bei den Anlegern nicht gut an. Die Aktie gab 1,6 Prozent nach.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Cornflakes-Produzent: Höhere Getreidekosten belasten Kellogg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%