Douglas
Parfümeriekette will Online-Geschäft massiv ausbauen

Nur rund zehn Prozent seiner Umsätze erwirtschaftet Douglas bislang Online. Der Anteil soll größer werden. Die Parfümeriekette setzt aber auf eine zweigleisige Strategie und will auch neue Filialen eröffnen.

DüsseldorfDie Parfümeriekette Douglas will mit ihrem neuen Mehrheitseigner CVC die Expansion des Unternehmens vorantreiben. Einen bedeutenden Anteil werde der Onlinehandel einnehmen, der bislang zehn Prozent am Gesamtumsatz ausmacht, sagte Douglas-Chef Henning Kreke am Mittwoch in Düsseldorf. Aber auch neue Filialen seien geplant. Derzeit betreibt Douglas in Deutschland 453 Parfümerien, weltweit rund 1700.

Nach kräftigen Zuwächsen 2014/15 äußerte sich Kreke für das seit Oktober laufende Bilanzjahr zuversichtlich. „Douglas ist gut ins neue Geschäftsjahr gestartet. Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden.“ Entscheidend sei indes das Weihnachtsgeschäft, in das er aber mit größtem Optimismus gehe.

2014/15 hatte Douglas seine Erlöse um fünf Prozent auf 2,6 Milliarden Euro erwirtschaftet. 1,4 Milliarden Euro kamen davon aus dem Ausland.

Douglas hatte im Sommer seine Rückkehr an die Börse abgeblasen. Der Finanzinvestor CVC übernahm vom damaligen Mehrheitseigner, der Beteiligungsgesellschaft Advent, deren Anteile. Die Gründerfamilie Kreke hält 15 Prozent. Der Firmenchef kündigte aber an, langfristig Chancen für eine Aufstockung der Anteile zu nutzen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%