Einzelhandel
Marks & Spencer blickt vorsichtig in die Zukunft

Der britische Kaufhausriese Marks & Spencer hat sich nach einem starken ersten Quartal zurückhaltend beim Ausblick geäußert. Der Wettbewerb bleibe hart und die Lage schwierig. Daran vermag auch das Weihnachtsgeschäft nichts zu ändern.
  • 0

dpa-afx LONDON. Die britische Kaufhauskette Marks & Spencer (M&S) hat im ersten Halbjahr dank einer Kostenkur mit ihren Geschäftszahlen die Erwartungen übertroffen, blickt aber zurückhaltend in die Zukunft. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahre verdiente M&S vor Steuern und Abschreibungen 298,3 Mio. Pfund. Der Umsatz stieg um 2,8 Prozent auf 4,3 Mrd. Pfund.

"Wir hatten einen guten Start ins dritte Quartal. Doch das Geschäftsumfeld bleibt von starkem Wettbewerb geprägt und wir bleiben vorsichtig, was den Ausblick auf das Weihnachtsgeschäft und das kommende Jahr angeht, sagte Chairman Stuart Rose. Die Konjunktur habe zwar das Gröbste hinter sich. Das Verbrauchervertrauen habe sich aber nicht zum Guten gewandelt. Die Aktie der 125 Jahre alten Kaufhauskette legte im frühen Handel um 5,5 Prozent auf 359,75 Pence zu.

Kommentare zu " Einzelhandel: Marks & Spencer blickt vorsichtig in die Zukunft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%