Elektronikhändler
Ceconomy greift in Frankreich an

Es ist der erste Deal nach der Teilung: Der von Metro abgespaltene Elektronikhändler Ceconomy, zu dem Media Markt und Saturn gehören, steigt beim französischen Konkurrenten FNAC Darty ein. Den Aktionären gefällt es.
  • 0

Nur wenige Tage nach der Trennung von der Metro ist dem Elektronikhandelskonzern Ceconomy ein großer Coup gelungen. Das Unternehmen übernimmt 24,3 Prozent an dem französischen Marktführer FNAC Darty. Damit steigt Ceconomy zugleich in einen neuen Markt ein. Denn in Frankreich hat der Händler bisher noch keine Filialen.

Ceconomy übernimmt den Anteil von der Holding Artemis, die im Besitz des französischen Unternehmers Francois-Henry Pinault ist. Der Kaufpreis liegt bei 452 Millionen Euro. „Durch die Beteiligung erhalten wir Zugang zum äußerst attraktiven französischen Markt und seinem stetig wachsenden Consumer-Electronics-Segement“, begründetet Ceconomy-Chef Pieter Haas den Zukauf. In Frankreich wird mit Produkten aus dem Bereich Konsumelektronik rund 30 Milliarden Euro pro Jahr umgesetzt.

FNAC Darty, der Marktführer in Frankreich, ist erst im vergangen Jahr durch die Übernahme von Darty durch FNAC entstanden. Er kommt mit 27.000 Mitarbeitern auf einen Umsatz von 7,4 Milliarden Euro und ist mit einer Ebitda-Marge von 4,1 Prozent durchaus profitabel. Zum Vergleich: Ceconomy kommt als größtes europäisches Unternehmen der Branche auf einen Umsatz von knapp 22 Milliarden.

Ceconomy wird den Anteil an FNAC Darty zunächst wie eine Finanzbeteiligung halten. Geprüft werden aber Unternehmenskreisen zufolge Kooperationen im Rahmen dessen, was kartellrechtlich möglich ist, beispielsweise bei Eigenmarken oder im Einkauf. Ob Ceconomy langfristig plant, seinen Anteil am französischen Unternehmen zu erhöhen, dazu gab es keine Aussagen.

Dass Ceconomy aber entschlossen ist, seine Stellung in Europa weiter auszubauen, daran ließ Vorstandschef Haas keinen Zweifel. „Die Beteiligung untermauert unsere Ambition, unsere Position als führende europäische Plattform für Unternehmen, Marken und Konzepte im Bereich Consumer Electronics weiter zu stärken“, sagte er.

Jacques Veyrat, der Vorsitzende des Verwaltungsrates von FNAC Darty sagte: „Unser neuer Anteilseigner Ceconomy wird einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung unseres Konzerns leisten.“

FNAC Darty betreibt zurzeit 660 Filialen und ist neben Frankreich noch in Spanien, Portugal, der Schweiz und den Benelux-Ländern tätig. Das Onlinegeschäft trägt bereits 16 Prozent zum Umsatz des Konzerns bei. Rund die Hälfte des Umsatzes kommt aus dem Geschäft mit Konsumelektronik, den Rest steuern CDs, Bücher, Haushaltsgeräte und der Verkauf von Tickets bei.

Die Anleger begrüßten den Einstieg in Frankreich. Der Kurs der Ceconomy-Aktie legt am Vormittag mehr als vier Prozent zu und lag deutlich über 9,60 Euro. Damit verzeichnet die Aktie, die seit der Trennung von Metro am 13. Juli eher abwärts tendierte, erstmals wieder einen Aufwärtstrend.

Florian Kolf
Florian Kolf
Handelsblatt / Teamleiter Handel und Konsum

Kommentare zu " Elektronikhändler : Ceconomy greift in Frankreich an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%