Güterverkehr
Konkurrenten hängen Deutsche Bahn ab

Die Deutsche Bahn hat im vergangenen Jahr erneut weniger Güter auf der Schiene transportiert. Die Konkurrenten des Staatskonzerns konnten so ihren Marktanteil erstmals über 40 Prozent steigern.
  • 0

BerlinDie Konkurrenten der Deutschen Bahn haben im vergangenen Jahr mehr Güter auf den Schienen transportiert und ihren Marktanteil weiter ausgebaut. Erstmals stieg ihr Anteil über 40 Prozent, wie das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) am Montag in Berlin mitteilte. Die Verkehrsleistung dieser Firmen – also Tonnen kombiniert mit gefahrenen Kilometern – stieg 2016 demnach um 4,2 Prozent. Die Deutsche-Bahn-Tochter DB Cargo transportierte dagegen weniger und blieb 2016 in den roten Zahlen.

DB Cargo will mit einem Sparkurs und mit dem Verzicht auf unrentable Transporte wieder in die Gewinnzone. Das Plus bei den Wettbewerbern konnte das Minus von DB Cargo allerdings nicht ausgleichen, so dass der Marktanteil des Schienengüterverkehrs an den Frachttransporten insgesamt auf unter 18 Prozent sank. Der Lkw-Transport dominiert hier mit mehr als 70 Prozent.

NEE-Vorsitzender Ludolf Kerkeling sprach daher von einem schlechten Jahr für den Güterverkehr auf der Schiene insgesamt. Die niedrigen Dieselpreise, eine zu geringe Straßenmaut und die Niedrig-Löhne der Lkw-Fahrer setzten allen Bahnen zu, monierte er. Diese müssten für Energie und die Nutzung der Trassen immer mehr zahlen.

Die Bundesregierung will jetzt gegensteuern und plant noch vor der Bundestagswahl ein Paket, um den Schienengüterverkehr zu stützen. Dies gilt auch als nötig, um die Klimabilanz des Verkehrssektors zu verbessern, bei dem es seit 1990 keine Fortschritte gibt. Als wahrscheinlich gilt, dass die Trassenpreise – die sogenannten Schienenmaut – gesenkt wird.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Güterverkehr: Konkurrenten hängen Deutsche Bahn ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%