Hamburg-Köln-Express
HKX stellt Verkehr vorübergehend ein

Nach der Insolvenz des Konkurrenten Locomore war der Hamburg-Köln-Express wieder der einzige Konkurrent im Fernverkehr der Deutschen Bahn. Nun stehen die Züge mehrere Monate lang still. Die Gründe sind noch unklar.
  • 0

DüsseldorfDer Hamburg-Köln-Express stellt vom 4. Oktober bis zum 9. Dezember den Verkehr ein. Gründe nannte das Unternehmen keine. Zu Weihnachten und Neujahr will die private Eisenbahngesellschaft wieder zwischen den Städten Hamburg und Köln verkehren.

Nach der Insolvenz des DB-Konkurrenten Locomore, der Zugfahrten zwischen Stuttgart und Berlin anbot und inzwischen vom tschechischen Unternehmen Leo übernommen wurde, war HKX wieder der einzige Konkurrent im Fernverkehr für die Deutsche Bahn.

Gestartet war HKX mit 42 Fahren pro Woche, jetzt sind es nur noch vier pro Woche. Das größte Problem für private Fernverkehrsbahnen sind die hohen Investitionen in eigenes Fahrzeugmaterial. Denn im Gegensatz zum Nachverkehr wird der Fernverkehr auf der Schiene nicht subventioniert. Zudem braucht man einen Verkaufskanal. Locomore wird jetzt über die Flixbus-Plattform vertrieben.

Dieter Fockenbrock
Dieter Fockenbrock
Handelsblatt / Chefkorrespondent

Kommentare zu " Hamburg-Köln-Express: HKX stellt Verkehr vorübergehend ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%