Lebensmitteldiscounter
Lidls Angst vor Veränderung

PremiumSven Seidl hatte mit Lidl einiges vor, doch er wurde Opfer eines Machtkampfs. Wenn das Familienunternehmen weiterhin nach Gutsherrenart geführt wird, droht es den Anschluss an die Konkurrenz zu verlieren. Eine Analyse.

Eigentlich hatte der Lidl-Chef alles richtig gemacht. Sven Seidel ließ mit Milliardensummen die Märkte modernisieren und setzt so Standards in der Branche. Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung trug entscheidend dazu bei, dass die Schwarz-Gruppe, zu der Lidl neben Kaufland gehört, in diesem Jahr wohl mehr als 90 Milliarden Euro Umsatz machen wird – weltweit Platz vier unter den Händlern.

Auch das Image des Billigheimers gewann unter ihm an Strahlkraft. Erstmals positionierte er den Discounter mit einer gewagten TV-Kampagne in der Wahrnehmung der Kunden als Qualitätsanbieter. Ein Sponsoring der deutschen Handballnationalmannschaft zahlte auf das Trendthema gesunde Ernährung ein. Im Unternehmen trieb...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%