„Little Red“
Virgin stellt britische Inlandsflüge ein

Virgin Atlantic stellt seinen eigenen Zubringerdienst ein: Die Inlandsfluglinie „Little Red“ verschwindet nach zwei Jahren – zu unrentabel. Bislang schaffte Virgin so vor allem Gäste zu seinen Transatlantikflügen.
  • 0

LondonDie britische Fluggesellschaft Virgin Atlantic wird 2015 ihren erst vor zwei Jahren ins Leben gerufenen Inlandsservice Little Red wieder einstellen. Dieser sei nicht in der Lage gewesen, einen positiven Beitrag für das Unternehmen zu erbringen, erklärte am Montag die Gesellschaft, an der Unternehmensgründer Richard Branson 51 Prozent und die amerikanische Delta Air Lines 49 Prozent halten. Little Red sollte vor allem Zubringerdienste für die Langstreckenflüge von Virgin leisten. Deren Schwergewicht liegt auf Transatlantik-Verbindungen. Virgin erwartet Ende 2014 erstmals nach zwei Jahren wieder schwarze Zahlen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Little Red“: Virgin stellt britische Inlandsflüge ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%