Logistikkonzern
TNT will sich gesundsparen

TNT setzt auf das Prinzip Hoffnung: Der vor der Aufspaltung stehende niederländische Post- und Logistikkonzern will nun noch stärker sparen. Angesichts der aktuellen Zahlen keine schlechte Idee.
  • 1

Amsterdam TNT will nach einem Gewinneinbruch vor allem in seiner kränkelnden Express-Sparte mehr sparen. Der Deutsche-Post-Rivale gab am Montag für die vor ihrem Börsendebüt stehenden Express-Sparte einen Rückgang des Betriebsgewinns im ersten Quartal um 31 Prozent auf 49 Millionen Euro bekannt. TNT-Chef Peter Bakker reagiert mit Kostenstreichungen von weiteren 40 bis 50 Millionen Euro in diesem Segment, um die Profitabilität zu erhöhen.

Finanzchef Bernard Bot machte für den Rückgang in der Express-Sparte unter anderem höhere Spritpreise sowie einen verstärkten Wechsel der Verbraucher von der Luftfracht zum günstigeren Bodentransport aus. Damit konnte TNT nicht von der weltweiten Wirtschaftserholung profitieren. Erst Anfang April hatte der niederländische Konzern mit einer Gewinnwarnung für das Quartal die Anleger geschockt und seine Aktien auf Talfahrt geschickt.

Auch im klassischen Postgeschäft lief das Auftaktquartal alles andere als rund. Der Betriebsgewinn brach um 33 Prozent auf 120 Millionen Euro ein und damit stärker als von Analysten prognostiziert. An der Amsterdamer Börse gab die TNT-Aktie zu Wochenbeginn 1,7 Prozent nach.

Damit stehen die Vorzeichen für die am 26. Mai geplante Börsennotiz der Express-Sparte denkbar schlecht. TNT will diesen Bereich vom Briefgeschäft des Konzerns trennen und in eine unabhängige Firma überführen. TNT-Chef Bakker reagiert mit der Abspaltung auf sinkende Sendungsmengen im Briefgeschäft, das unter der Konkurrenz der E-Mail leidet. Allerdings müssen die Aktionäre dem Schritt noch zustimmen. Hauptkonkurrenten im weltweiten Express-Geschäft sind neben der Post mit der Sparte DHL auch die US-Giganten Fedex und UPS.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Logistikkonzern: TNT will sich gesundsparen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sparen? Will das verantwortliche Management endlich auf 70% der Einkünfte verzichten und endlich die Qualität und Entlohnung verbessern????

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%