Lufthansa-Tochter
Teures Kerosin belastet Jetblue-Bilanz

Der US-Billigflieger Jetblue leidet unter den hohen Treibstoffpreisen. Weil die Kosten explodieren, fällt die Bilanz der Lufthansatochter im zweiten Quartal deutlich schwächer aus.
  • 0

ChicagoDer Lufthansa-Partner Jetblue hat wegen steigender Treibstoffpreise an Gewinn eingebüßt. Der Netto-Überschuss sei im zweiten Quartal um 19 Prozent auf 25 Millionen Dollar zurückgegangen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Im Vorjahr erwirtschaftete der Billigflieger 31 Millionen Dollar. Der Umsatz stieg um mehr als ein Fünftel auf 1,2 Milliarden Dollar. Dabei legten die Treibstoffkosten 57,6 Prozent zu und belasteten das Ergebnis mit 439 Millionen Dollar. 

Im laufenden Quartal geht Jetblue wegen des anhaltend teuren Kerosins von einem Kostenanstieg von 13 bis 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Lufthansa hält Anteile an Jetblue und arbeitet mit der Airline bei Anschlussflügen zusammen.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Lufthansa-Tochter: Teures Kerosin belastet Jetblue-Bilanz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%