Luftverkehr
Flughäfen erwarten leichtes Passagierwachstum

Mehr als 200 Millionen Passagiere konnten Deutschlands Flughäfen im vergangenen Jahr begrüßen – ein neuer Rekord. Doch nur wenige Airports legen zu: Vielen geht es schlecht, nur ein Bruchteil macht Gewinne.
  • 0

DüsseldorfLichtblick im Luftverkehr: Deutschlands Flughäfen haben den schwachen Auftakt 2013 wettgemacht und im Gesamtjahr ein leichtes Plus bei den Passagieren verbucht. Knapp 202 Millionen Fluggäste weist die Jahresstatistik des Flughafenverbands ADV aus, die Handelsblatt Online exklusiv vorliegt. Die neue Rekordzahl bedeutet einen Zuwachs um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Dezember fiel das Plus mit 2,2 Prozent besonders groß aus. Global wächst der Luftverkehr jedoch weitaus stärker.

An den 22 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland starteten insgesamt 730.000 internationale Flüge zu 400 Zielen in 111 Ländern. Doch ausschließlich Verbindungen innerhalb Europas wuchsen dabei überdurchschnittlich (plus 2,5 Prozent). Dagegen ging der innerdeutsche Passagierverkehr mit minus 3,6 Prozent stark zurück. Große Fluggesellschaften zogen sich 2013 weiter aus der Fläche zurück, Regional-Airlines wie OLT Express oder Augsburg Airways stellten den Betrieb ein.

Das bekamen besonders kleinere und mittelgroße Flughäfen zu spüren. Viele von ihnen leiden unter einem Rückgang der Passagierzahlen. „Voraussichtlich werden nur sechs der 22 internationalen Verkehrsflughäfen 2013 ein positives Nettoergebnis erzielt haben“, sagte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. Der Rückgang habe nur teilweise durch den im Sommer wieder erstarkten Streckenaufbau der Billigflieger ausgeglichen werden können, erläutert der Flughafenverband. Auch die Luftfracht konnte nicht viel helfen: Lediglich 4,33 Millionen Tonnen wurden umgeschlagen, ein Plus von 0,2 Prozent. Immerhin: Im Dezember wuchs der Frachtumschlag so stark wie seit Januar nicht.

Neben Konsolidierungsprogrammen der Airlines führten der Einsatz größerer Flugzeuge und eine höhere Auslastung der Maschinen zu weniger Starts und Landungen an den deutschen Airports. Die Zahl der Flugbewegungen ging um knapp vier Prozent auf rund zwei Millionen zurück.

Für das laufende Jahr zeigen sich die Flughäfen jedoch optimistisch. „Die Talsohle ist durchschritten, die Anzeichen für ein leichtes Wachstum verstärken sich“, sagte ADV-Hauptgeschäftsführer Beisel. „Für das neue Jahr erwarten die deutschen Flughäfen ein leichtes Passagierwachstum von 2,2 Prozent.“

Der ADV fordert von der Bundesregierung trotz der besseren Aussichten die Abschaffung der Luftverkehrssteuer, die die Flughäfen fünf Millionen Passagiere gekostet habe. Außerdem müsse die Regierung internationale Wachstumsmöglichkeiten erschließen: „Ausländische Fluggesellschaften, die im fairen Wettbewerb neue Verbindungen und Wachstum bringen, müssen willkommen sein“, sagte Beisel.

Tobias Döring, Redakteur Unternehmen, Handelsblatt Online
Tobias Döring
Handelsblatt / Chef vom Dienst

Kommentare zu " Luftverkehr: Flughäfen erwarten leichtes Passagierwachstum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%