Mineralwasserhersteller ziehen erste Bilanz
Sprudelndes Geschäft für 2004 erwartet

Nach dem Jahrhundertsommer von 2003 rechnen die deutschen Mineralwasserhersteller auch für 2004 mit einer guten Bilanz. Die Branche ist aber nicht frei von Sorgen: Der Durchschnittspreis pro Liter ist gesunken, Discounter setzen schwache Marken unter Druck.

HB BONN/DÜSSELDORF. Mit den ersten heißen Tagen wächst bei den Mineralwasser-Abfüllern die Hoffnung auf ein kräftig sprudelndes Geschäft in diesem Jahr. „Wir rechnen damit, das wir an das hohe Niveau des Vorjahres anknüpfen können“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft Deutscher Brunnen, Andreas Rottke, am Dienstag in Bonn. Angesichts des Rekordverbrauchs von 129 Litern pro Kopf in Deutschland 2003 liege die Messlatte hoch. In den ersten fünf Monaten 2004 liege der Absatz von Mineralwasser und Erfrischungsgetränken mit einem Prozent leicht im Plus. 2003 hatte dann allerdings der Jahrhundertsommer den Absatz beflügelt.

Während der Wasserabsatz in Deutschland weiter steigt, sinkt nach Unternehmensangaben parallel der Durchschnittspreis pro Liter. Das Billigsegment mache mit einem Preis von bis zu 29 Cent pro Liter inzwischen schon gut die Hälfte des Mineralwassermarktes aus, teilte Apollinaris & Schweppes am Dienstag in Düsseldorf mit. Auf der anderen Seite sei des obere Segment der Premiummarken stabil. Unter Druck gerieten durch den Vormarsch der Discounter vor allem die mittleren Preislagen und schwache Marken. Mit 500 Mineral- und 70 Heilwässern sowie 230 Betrieben sei die Branche sehr zersplittert.

In den ersten fünf Monaten 2004 liege der Mineralwasserabsatz des Hamburger Unternehmens knapp 10 Prozent unter Vorjahresniveau. Als Hauptgrund wurde die Auslistung von Einwegverpackungen durch den Handel im Zuge des Zwangspfandes genannt. Für das Gesamtjahr erwartet Geschäftsführer Frank Hezel wegen neuer Anlagen, neuer Verpackung und den Effekten der Preiserhöhung aus dem Vorjahr einen stabilen Umsatz. Die Apollinaris & Schweppes GmbH hatte 2003 rund 160 Millionen Euro (plus 12 Prozent) erlöst. Das Unternehmen hat 450 Mitarbeiter. Die Produktion befindet sich im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr, die Verwaltung in Hamburg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%