Nach ADAC-Skandal
Automobilklub bekommt eigene Kontrollgesellschaft

Der ADAC wird ab dem 1. Oktober von einer Kontrollgesellschaft überwacht. Auch ein vierter Geschäftsführer wurde berufen. Die Maßnahmen sind eine Folge des Skandals um die Vergabe des Autopreises „Gelber Engel“.

MünchenNach dem Skandal um Fälschungen beim Autopreis „Gelber Engel“ hat der ADAC nun endgültig die Gründung einer Kontrollgesellschaft beschlossen. Dabei handelt es sich um einen wichtigen Schritt bei der Umsetzung der Reformen, mit dem der Club Vertrauen zurückgewinnen will. Die ADAC Compliance Service GmbH werde zum 1. Oktober die Arbeit aufnehmen, teilte der ADAC am Freitag in München mit. Präsidium und Verwaltungsrat hätten dies beschlossen.

Die Compliance-Gesellschaft soll künftig rechtlich klare und ethisch einwandfreie Verhaltensregeln aller haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des ADAC überwachen. Bei den Regionalclubs hatte es zunächst Widerstand gegen eine umfassende Kontrolle in ihren Bereichen gegeben, einige der 18 Clubs hatten ihren Unwillen geäußert.

Nun hätten auch die regionalen Verbände des ADAC zugestimmt, hieß es: „Alle Regionalclubs beteiligen sich als Gesellschafter entweder direkt an der derzeit in Gründung befindlichen Compliance-Gesellschaft oder gehen verbindliche vertragliche Regelungen mit ihr ein.“

Zudem hat der ADAC auch einen vierten Geschäftsführer berufen. Der 47-jährige Ralf Spielberger werde vom Technologie-Dienstleistungsunternehmen Pitney Bowes zum ADAC wechseln und die Bereiche Finanzen und Services verantworten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%