Premium Nestlé-Chef Mark Schneider Keine halben Sachen

Mark Schneider hat alle seine anderen Mandate niedergelegt, um sich ganz auf Nestlé konzentrieren. Der Deutsche will den Schweizer Nahrungsmittelriesen profitabler machen. Doch reicht das, um die Aktionäre zu besänftigen?
„Wir werden unseren Nestlé-Weg nicht verlieren“. Quelle: dpa
Nestlé-Chef Mark Schneider

„Wir werden unseren Nestlé-Weg nicht verlieren“.

(Foto: dpa)

ZürichWas die Hingabe zum neuen Job betrifft, lässt Mark Schneider keine Zweifel: „Ich bin ,all-in’“, sagt der Manager, der seit Januar die Geschicke des weltgrößten Nahrungsmittelkonzerns Nestlé führt. Der 52-Jährige habe alle anderen Mandate niedergelegt, um sich ganz auf Nestlé zu fokussieren. Auch seine Familie zog in die Schweiz. Schneiders Credo: „Ohne Anstrengung ist alles umsonst.“

 

Mehr zu: Nestlé-Chef Mark Schneider - Keine halben Sachen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%