Oetker-Chef Albert Christmann: „Wir sind doch schon emotional“

Oetker-Chef Albert Christmann
„Wir sind doch schon emotional“

PremiumDer Manager ist der erste familienfremde Chef in der 125-jährigen Geschichte von Oetker. Im Interview spricht er über streitbare Gesellschafter, Konservatismus und warum die neue Digitalabteilung besser in Berlin sitzt.

HamburgSein Job ist kein Zuckerschlecken. Der bisherige Oetker-Finanzchef Albert Christmann ist im Frühjahr auf Richard Oetker gefolgt, der die Altersgrenze von 65 Jahren erreicht hat. Christmann muss den beschlossenen Verkauf der familieneigenen Reederei Hamburg Süd für 3,7 Milliarden Euro an die dänische Maersk-Gruppe managen – und hat im Hintergrund acht Oetker-Halbgeschwister als Gesellschafter, die sich über die Frage, ob ein Familienmitglied an die Spitze gehört, in den vergangenen Jahren fast überworfen hatten. Dafür wirkt Christmann beim Interview am Rande der Bilanzpressekonferenz in Bielefeld erstaunlich entspannt.

Herr Christmann, Sie haben seit kurzem die volle Verantwortung in der Gruppe. Mit...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%