Ordentliche Zwischenbilanz
Rhön-Klinikum wächst durch Übernahmen

Der Klinikbetreiber Rhön-Klinikum hat im dritten Quartal deutlich mehr umgesetzt und seinen Gewinn stärker gesteigert als erwartet. Ausschlaggebend war dafür erneut die Erstkonsolidierung von Kliniken.

dpa-afx BAD NEUSTADT. Wie das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte, kletterte der Umsatz wie von Analysten erwartet von 356,4 auf 489,8 Mill. Euro. Der Konzerngewinn stieg von 21,8 auf 24,5 Mill. Euro und übertraf damit die Schätzungen. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte Rhön-Klinikum.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg von 50,4 auf 58,6 Mill. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erhöhte sich von 35,7 auf 39,3 Mill. Euro und das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 31,7 auf 33,8 Mill. Euro.

Die Restrukturierung des Universitätsklinikums Gießen/Marburg verlaufe planmäßig, sagte Gerald Meder, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Rhön-Klinikum. Für das Gesamtjahr bestätigte die Gesellschaft ihre Prognosen und erwartet weiterhin Umsatzerlöse in Höhe von 1,9 Mrd. Euro, einen Konzerngewinn von 93,0 Mill. Euro und ein Ergebnis je Aktie von 1,72 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%