Pernod Ricard
Brexit macht Spirituosen teurer

Nach dem offiziellen Brexit-Antrag lassen erste Reaktionen von Unternehmen nicht lange auf sich warten. Der Spirituosen-Hersteller Pernod Ricard macht seine hochprozentigen Produkte in Großbritannien ab sofort teurer.
  • 0

ParisBriten müssen künftig für Hochprozentiges des französischen Spirituosen-Herstellers Pernod Ricard tiefer in die Tasche greifen. Am Tag des Brexit-Antrags teilte das Unternehmen mit, in diesem Monat in Großbritannien die Preise angehoben zu haben.

„Der Brexit führt zu einer starken Pfund-Abwertung mit einer wohl steigenden Inflation als Reaktion darauf“, erklärte Pernod Ricard am Mittwoch zur Begründung. Keine Angaben machte die weltweite Nummer zwei hinter dem britischen „Johnnie Walker“-Hersteller Diageo zum Umfang der Preiserhöhung.

Der britische Antrag zum Austritt aus der Europäischen Union wurde am Mittag in Brüssel übergeben. Damit beginnt der Prozess, der zur Beendigung der 44 Jahre währenden Mitgliedschaft Großbritanniens in der EU führt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pernod Ricard: Brexit macht Spirituosen teurer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%