Quartalszahlen
Metros Effizienzprogramm wird teurer

Metro blickt auf ein äußerst durchwachsenes zweites Quartal zurück. Umsatz und Gewinn sind gesunken und die Prognosen der Börsianer wurden knapp verfehlt. Der Handelskonzern litt vor allem unter seinem Osteuropageschäft.

DÜSSELDORF. Das vom Handelskonzern Metro im Januar angekündigte Sparprogramm „Shape 2012“ wird teurer als erwartet. 650 Mio. Euro würden für den Umbau des größten deutschen Handelsunternehmens bis 2011 ausgeben, kündigte gestern Vorstandschef Eckhard Cordes an. Analysten wie Jürgen Elfers von der Commerzbank hatten mit rund 70 Mio. Euro weniger gerechnet. Die Aktie lag gestern leicht im Minus.

Während Metro zunächst gehofft hatte, den geplanten Stellenabbau allein über Personalfluktuation zu schaffen, kommt es nun doch zu Kündigungen. In den vergangenen Wochen hatte der Düsseldorfer Konzern die bislang zentral geführten Gesellschaften für Einkauf, Logistik und IT dezentralisiert und die Aufgaben an die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%