Reederei Rickmers
Rost unter dem Anstrich

PremiumDer Großreederei Rickmers schwindet das Vermögen – doch in dieser schwierigen Phase zwackt der Firmeninhaber weitere Millionen für sich ab, etwa für die Nutzung seines Namens. Am Ende könnten Anleihebesitzer die Gelackmeierten sein.

DüsseldorfFür Großreeder Bertram Rickmers ist die schlimme Krise der Containerseefahrt ein Problem, das er gern andere lösen lässt. Während die Bundesregierung seine und weitere Reedereien von der Lohnsteuer an Bord befreit, um den Niedergang der deutschen Flagge auf den Weltmeeren zu stoppen, genehmigte sich der 63-jährige Firmeninhaber zuletzt eine Privatentnahme von 5,49 Millionen Euro.

Dass die Rickmers-Holding, einer der weltgrößten Schiffsverleiher, 2014 nach Ausschüttung an Fremdgesellschafter einen Verlust von zehn Millionen Euro eingefahren hatte, hinderte ihn nicht. Er gibt sich einem teuren Hobby hin: seinem Schiff, einer 45 Meter langen „Clan VIII“, gebaut auf der toskanischen Nobelwerft Perini Navi.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%