Restrukturierungen erforderlich
Indus wächst trotz Konjunkturschwäche

Die Beteiligungsgesellschaft Indus hat im ersten Halbjahr Umsatz und Ergebnis trotz der schwachen Konjunktur gesteigert und die Jahresplanung bestätigt.

Reuters DÜSSELDORF. Der Konzernumsatz sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,3 Prozent auf 320,8 Mill. Euro gestiegen, teilte das in Bergisch Gladbach ansässige Unternehmen am Freitag mit. Die Beteiligungserträge seien um 4,1 Prozent auf 33,5 Mill. Euro geklettert. Der Überschuss stieg den Angaben zufolge auf 19,9 (Vorjahr 19,2) Mill. Euro.

Die 39 zu Indus gehörenden Unternehmen hätten als Nischenanbieter der schwachen Konjunktur trotzen können, erklärte eine Sprecherin. Daher halte der Vorstand an den Prognosen für das Gesamtjahr fest, die einen Umsatzanstieg auf 720 von 680 Mill. Euro vorsehen sowie ein auf dem Vorjahresniveau liegendes Ergebnis.

Die Zurückhaltung der kommunalen Auftraggeber und die Liberalisierung im Energiebereich erfordere aber bei zwei Unternehmen nennenswerte Restrukturierungen, die bis zum Jahresende abgeschlossen sein sollen, teilte Indus mit. 2002 hatte Indus einen Überschuss von 56,5 Mill. Euro erwirtschaftet. Die Erträge aus Beteiligungen als maßgebliche Kennziffer lagen bei 83 Mill. Euro.

Indus setzt auf den Erwerb mittelständischer Nischenanbieter aus der Automobilindustrie, der Konsumgüterbranche, dem Maschinenbau und der Bauindustrie. Die Aktie notierte am Freitag mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 21,11 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%