Schweizer Börsenbetreiber
SIX macht mehr als ein Viertel mehr Gewinn

Der Handel mit Indexfonds und strukturierten Produkten hat dem Schweizer Börsenbetreiber SIX zu einem deutlichen Gewinnplus verholfen. Das Unternehmen steigerte seinen Überschuss um rund 25 Prozent.
  • 0

ZürichDer Schweizer Börsenbetreiber SIX hat 2011 seinen Gewinn deutlich gesteigert. Dank eines höheren Beitrags aus der inzwischen an die Deutsche Börse verkauften Beteiligung an der Terminbörse Eurex kletterte der Gewinn um 25,9 Prozent auf 218,6 Millionen Franken, wie die SIX am Dienstag mitteilte. Gute Handelsvolumen bei börsennotierten Indexfonds (ETF) und strukturierten Produkten trugen im Börsengeschäft zu einer Ertragssteigerung bei.

Die schleppende Konjunktur und der starke Schweizer Franken drückten den Angaben zufolge dagegen die Erträge in den Sparten Finanzinformation und Zahlungsverkehr. Im laufenden Jahr rechnet die Gesellschaft angesichts der schwierigen Wirtschaft und dem Wegfall der Eurex-Erträge mit einem rückläufigen operativen Ergebnis. Der Erlös aus dem Verkauf der Eurex-Beteiligung dürfte allerdings für einen Gewinn im Rahmen von 2011 sorgen.

Die im Besitz von rund 150 Banken befindliche SIX hatte im vergangenen Jahr angekündigt, ihre Beteiligung an der Eurex für 295 Millionen Euro in bar sowie 295 Millionen Euro in Aktien an die Deutsche Börse zu verkaufen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schweizer Börsenbetreiber: SIX macht mehr als ein Viertel mehr Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%