Spanische Berichte
Lufthansa bietet angeblich für Iberia

Lufthansa und der Rivale Iberia haben sich einem Agenturbericht zufolge mündlich auf ein Übernahmeangebot für die spanische Fluggesellschaft geeinigt. Doch die deutsche Airline dementiert.

HB MADRID. Lufthansa wolle vier Euro je Aktie zahlen, berichtete die spanische Nachrichtenagentur EFE unter Berufung auf einen nicht näher genannten, bedeutenden Aktionär von Iberia. Eine Lufthansa-Sprecherin wollte den Bericht nicht kommentieren. Das Unternehmen äußere sich nicht zu Spekulationen.

Die Sprecherin verwies indes auf Aussagen von Unternehmenschef Wolfgang Mayrhuber vom Wochenende. Dieser hatte grundsätzliches Interesse an Iberia angemeldet, die Gesellschaft aber als derzeit „klar zu teuer“ bewertet. Branchenkennern zufolge könnte mit den neuen Spekulationen versucht werden, den Preis für Iberia zu treiben.

Mit vier Euro je Aktie läge die Lufthansa über der Offerte der privaten Beteiligungsgesellschaft Texas Pacific (TPG). Der Investor hat vorgeschlagen, 3,60 Euro je Iberia-Aktie zu zahlen, womit das Unternehmen mit 3,4 Milliarden Euro bewertet würde.

Zeitungsberichten vom Dienstag zufolge wollen die Iberia-Hauptaktionäre nun eine Aufstockung des TPG-Gebots erreichen. Die Zeitungen beriefen sich auf den Hauptaktionären nahe stehende Personen und erklärten, der Preis solle auf 4,03 Euro je Aktie hochgetrieben werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%