Umfrage
Mehrheit lehnt Ladenöffnung an Sonntagen ab

Der Sonntag ist den Deutschen heilig. Laut einer aktuellen Umfrage lehnen 73 Prozent der Bevölkerung ein Ladenöffnungsrecht für Sonntage ab. Nun will die SPD sogar die Regeln für Samstage wieder verschärfen.
  • 4

BerlinEine große Mehrheit der Bürger will nicht, dass Geschäfte am Sonntag genauso geöffnet haben wie werktags. In einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag der Tageszeitung „Die Welt“ sprachen sich 73 Prozent der Befragten dagegen aus, 25 Prozent wollen eine normale Ladenöffnung auch am Sonntag.

Je nach Alter variieren demnach die Ergebnisse. Je jünger die Befragten seien, umso eher befürworteten sie eine weitere Liberalisierung der Öffnungszeiten. So wünschten sich 40 Prozent der 18- bis 29-Jährigen offene Geschäfte auch am Sonntag. Im Alter zwischen 30 und 44 Jahren seien noch 28 Prozent für den Sonntagseinkauf, in der Gruppe der über 60-Jährigen finden dies nur noch 19 Prozent gut.

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) sprach sich gegen eine Freigabe der Öffnungszeiten am Sonntag aus: „Staatliche Vorschriften sind ungerechtfertigte Hemmnisse, was die Wochentage betrifft.“ An Sonn- und Feiertagen halte er besondere Rücksichtnahmen für geboten. EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) sagte: „Der Sonntag sollte im Grundsatz kein Arbeitstag und kein verkaufsoffener Tag sein.“ Ein Tag ohne Geschäfts- und Arbeitsleben sei ein „Kulturgut“.

Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) kündigte an, die Ladenöffnung in dem Bundesland einschränken zu wollen: „Am Samstag sollen Geschäfte nur noch bis 22.00 Uhr öffnen können. Auch die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage wollen wir wieder auf ein vernünftiges Maß begrenzen“, sagte Duin. „Es muss genug Zeit geben, zur Ruhe zu kommen. Das ist ein breiter Wunsch in der Gesellschaft.“

Seit 2006 sind die Bundesländer für den Ladenschluss zuständig. In den meisten Ländern ist das Einkaufen seither an den Wochentagen rund um die Uhr möglich, an Sonn- und Feiertagen dagegen bleiben die Ladentüren überall grundsätzlich geschlossen. Meistens sind aber vier verkaufsoffene Sonntage pro Jahr erlaubt, erläutert die Zeitung. In ihrem Auftrag wurden am 18. und 19. Juli 1000 repräsentativ ausgewählte wahlberechtigte Bundesbürger ab 18 Jahren befragt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Umfrage: Mehrheit lehnt Ladenöffnung an Sonntagen ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zitat:
    Warum soll ein Ladenbesitzer bitte nicht seinen Laden öffnen, wenn seine Kunden da sind? Und wenn es Sonntags ist, ja und?
    Ruecksichtnahmen auf wen?

    Weil dieser Ladenbesitzer in der Regel Personal hat.
    Weil diese Menschen auch einen freien Tag in der Woche haben wollen an dem auch ihre Familie und ihre Freunde Freunde frei haben !

    Weil das mit der Freiwilligkeit an Sonntagen so eine Sache ist, wenn erst einmal am Sonntag geöffnet werden darf !!

    Willkommen im realen Arbeitsleben die Herren !!!

  • Hier in Hamburg, dem Tor zur Welt, geht's in Sachen Öffnungszeiten inzwischen relativ entspannt zu. Wohl auch wegen der ausländischen Gäste.

    Der DB-Bahnhof-Altona hat zum Beispiel einen Supermarkt auf dem Gelände. Der hat auch Sonntags auf. Dann aber "nur" von 10:00 bis 22:00 und nur mit einem Teil des Sortiments. Rest wird verhüllt. Ein weiterer Markt hatte mal auf der Reeperbahn sonntags geöffnet. Der mußte dann aber dichtmachen, weil die Touries da hauptsächlich den unbewirteten Alk weggekauft haben. Ohne professionelle Damenbegleitung von gegenüber, versteht sich...

    Wer hier werktags schon ab 7:00 einkaufen will, kann das hier bei einigen Supermärkten ebenfalls tun. Der Laden bei mir um die Ecke hat obendrein sogar bis 23:00 auf. Immer außer Sonntags...

    Die Öffnungzeiten hierzulande sind eine der deutschen Kuriositäten, an die sich auch Touristen erst mal kopfschüttelnd gewöhnen müssen. Die erwarten so etwas nämlich eher von einem Bananenstaat als vom Exportweltmeister. Aber geschenkt, den Titel haben wir ja weitgehend aus der eigenen Tasche bezahlt...

    Auch hier haben andere Länder schon lange die reiferen Lösungen...

  • Saure Gurkenzeit?
    Warum soll ein Ladenbesitzer bitte nicht seinen Laden öffnen, wenn seine Kunden da sind? Und wenn es Sonntags ist, ja und?
    Wie oft habe ich mich vor Jahrzehnten geärgert, wenn ich zur U-Bahn bin, war der kleine Laden im Ort noch zu, wenn ich von der Arbeit kam, war er schon wieder geschlossen.
    Ladenschlußgesetz sei Dank!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%