Premium Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Lauda und Wöhrl führen Gespräche über Air Berlin

Ryanair-Chef O‘Leary will kein Angebot für Air Berlin abgeben, das Ganze sei ein „abgekartetes Spiel“. Dafür haben die Unternehmer Rudolf Wöhrl und Niki Lauda mit Übernahmegesprächen begonnen. Mit am Tisch: Roland Berger.
Der Zeitdruck für den Verkauf der Fluggesellschaft ist groß. Quelle: Reuters
Air-Berlin-Maschine in Tegel

Der Zeitdruck für den Verkauf der Fluggesellschaft ist groß.

(Foto: Reuters)

Gleich mehrere Kamerateams hatten sich in die 37. Hoteletage am Berliner Alexanderplatz geschleppt, um von Michael O‘Leary endlich zu erfahren, wie er denn nun den Wettbewerber Air Berlin zu übernehmen gedenkt. Was der Chef von Ryanair dann produzierte, war nichts als heiße Luft.

Er werde kein Kaufangebot für Air Berlin abgeben, erklärte er den rund 50 Journalisten. Dabei hatte der Ire in den Tagen zuvor tatkräftig Spekulationen genährt, nach denen er an der insolventen Airline interessiert sei.

 

Mehr zu: Verkauf der insolventen Fluggesellschaft - Lauda und Wöhrl führen Gespräche über Air Berlin

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%