Verkauf der Zigarettenmarke
Tchibo will mit Davidoff-Erlös Verschuldung drücken

Der Hamburger Tchibo-Konzern will mit dem Erlös aus dem Verkauf der Rechte an der Zigarettenmarke Davidoff die Konzernverschuldung deutlich drücken.

lip HAMBURG. „Wir wollen mit dem Verkauf der Davidoff-Markenrechte vor allem die Finanzschulden abbauen und das Eigenkapital stärken“, sagte Finanzvorstand Arno Mahlert dem Handelsblatt. Tchibo hat die Markenrechte an Davidoff für rund 540 Mill. Euro an den Tabakkonzern Imperial Tobacco verkauft. Tchibo verfügte zum Jahresende 2005 über Nettofinanzschulden von 550 Mill. Euro.

Der Tchibo-Konzern hat zudem keine Absichten, seine Beteiligung an dem Hamburger Kosmetikkonzern Beiersdorf aufzustocken. „Es ist weiterhin nicht gedacht, die Beteiligung an Beiersdorf zu erhöhen“, sagt Mahlert. Tchibo ist an Beiersdorf mit mehr als 50 Prozent beteiligt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%