Premium Vorwürfe gegen McDonald's „Wuchermieten, Knebelverträge, Marktmissbrauch“

McDonald's hat massiven Ärger mit seinen Franchise-Nehmern. Sie fühlen sich von der Fast-Food-Kette ausgenommen – und haben das Kartellamt eingeschaltet. Auch die Kunden sollen geschädigt worden sein.
Franchise-Nehmer beklagen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft bei der Burger-Kette. Quelle: dpa
McDonald's-Werbeschild

Franchise-Nehmer beklagen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft bei der Burger-Kette.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie Vorwürfe, die am Dienstag beim Bundeskartellamt in Bonn gegen die weltgrößte Burger-Kette McDonald’s eingingen, haben es in sich. Deutsche Franchise-Nehmer, so die Beschwerde, würden in dem System von McDonald’s benachteiligt und ausgenommen. Die Folgen: Die Läden, die das Unternehmen in Eigenregie führt, könnten Hamburger, Cheeseburger und Chicken McNuggets günstiger anbieten und hätten deshalb ungesetzliche Wettbewerbsvorteile.

 

Mehr zu: Vorwürfe gegen McDonald's - „Wuchermieten, Knebelverträge, Marktmissbrauch“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%