Wegen kühlem Sommer
Heineken verkauft weniger Bier

Ein kühles Bier in brütender Hitze – dieses Vergnügen war in diesem Jahr nur selten möglich. Das merken nun auch Brauereikonzerne wie Heineken. Wegen des kühlen Sommers setzte der Konzern weniger Bier ab, als erwartet.
  • 0

AmsterdamDer maue Sommer in Europa hat dem weltweit drittgrößten Brauereikonzern Heineken zugesetzt. Im dritten Quartal bremsten Absatzrückgänge in ganz Europa die Wachstumsmärkte der Niederländer aus. Der Nettogewinn sackte um fünf Prozent auf 460 Millionen Euro ab, der Umsatz fiel um 1,5 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Amsterdam mitteilte. Ohne Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe wären die Erlöse knapp gestiegen.

Steigende Preise und Lizenzgebühren konnten die Schwäche in Europa nicht wettmachen. In Spanien gab es wegen der konjunkturellen Besserung einen Lichtblick, in Deutschland wuchs

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wegen kühlem Sommer: Heineken verkauft weniger Bier"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%