Wettbewerb über dem Atlantik
Neuer Billigflieger in die USA

Gute Zeiten für Urlaubsreisende: Ein irischer Billigflieger steuert auf neuen Linien die USA an. US-Fluggesellschaften protestieren gegen den neuen Wettbewerb.
  • 0

New YorkAuf den Flugrouten zwischen Europa und den USA bahnt sich ein neue Preisschlacht an. Das Verkehrsministerium in Washington erteilte am Freitag der irischen Tochter des Billigfliegers Norwegian Air Shuttle die Landerechte. Aufgrund der Gesetze und der bilateralen Verpflichtungen sei es unmöglich gewesen, den Antrag abzulehnen, erklärte das Ministerium.

Norwegian bietet zwar bereits Transatlantikflüge an. Weil Irland aber anders als Norwegen EU-Mitglied ist, kann das Unternehmen künftig auf viel mehr Linien fliegen. So sind Flüge zwischen Irland und den USA geplant. Von der Entwicklung könnten Urlaubsreisende wegen niedrigeren Preisen profitieren. Fluggesellschaften und Gewerkschaften in den USA hatten dagegen beklagt, Norwegian zahle zu niedrige Gehälter und untergrabe Arbeitsstandards. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wettbewerb über dem Atlantik: Neuer Billigflieger in die USA"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%