Zahlen fürs zweite Quartal
Skandinavische Fluglinie SAS enttäuscht

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat im zweiten Quartal weniger Gewinn vor Steuern gemacht als Analysten prognostiziert hatten.

HB STOCKHOLM. Der Vorsteuergewinn im zweiten Quartal betrug 590 Millionen schwedische Kronen (rund 63 Millionen Euro) nach 44 Millionen Kronen im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Analysten hatten für mit einem höheren Vorsteuergewinn von durchschnittlich 627 Millionen Kronen gerechnet. Im ersten Quartal hatte SAS noch einen Verlust vor Steuern von 1,3 Milliarden Kronen hinnehmen müssen.

Der Umsatz lag im zweiten Jahresviertel bei 16 Milliarden Kronen und damit knapp über den Erwartungen der Analysten von 15,8 Milliarden Kronen. Im Vorjahr hatte die Fluggesellschaft einen Umsatz von 15,1 Milliarden Kronen erzielt. Die Zahl der Passagiere stieg um 5,1 Prozent auf 9,4 Millionen.

Der Konzern bekräftigte seine Erwartung, bei gleich bleibender Entwicklung in der Flugindustrie im Gesamtjahr einen Vorsteuergewinn erzielen zu können. Allerdings hänge dies auch davon ab, dass die Treibstoffpreise nicht weiter deutlich anstiegen.

Im Gesamtjahr 2004 hatte SAS zum vierten Mal in Folge einen Verlust hinnehmen müssen. Das Unternehmen sieht sich eines nachlassenden Passagierwachstums sowie starker Konkurrenz durch Billigfluglinien ausgesetzt. An dem Konzern sind die Regierungen Schwedens, Dänemarks und Norwegens beteiligt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%