2006 sollen Züge in Betrieb genommen werden
Siemens liefert 56 Triebzüge nach Nordengland

Die Bahnindustrie-Sparte des Münchener Siemens-Konzerns hat einen Auftrag in Höhe von 500 Millionen Euro von Nordengland bekommen und liefert dafür 56 Triebzüge. Damit stärkt der Konzern seine Marktpositon als Lieferant von Neufahrzeugen in Großbritannien, sagte Konzernchef Heinrich von Pierer am Mittwoch.

HB MÜNCHEN. „Der Auftragswert, der auch Servicesleistungen und zwei Depots beinhaltet, beläuft sich auf circa 500 Mill. Euro“, teilte Siemens Transportation Systems (TS) am Mittwoch in München mit. Konzernchef Heinrich von Pierer ergänzte: „Der neue Auftrag stärkt unsere Marktposition als Lieferant von Neufahrzeugen im Vereinigten Königreich.“

Die Züge, die von einem Betreiberkonsortium aus First Group und Keolis SA im Intercity-Verkehr eingesetzt werden, sollen den Angaben zufolge ab 2006 in Betrieb genommen werden. Dabei werden sie unter anderem zwischen Liverpool, Manchester, Leeds und Newcastle verkehren. Siemens werde darüber hinaus für die Instandhaltung, Betankung und Reinigung der Züge zuständig sein und hierfür rund 100 Arbeitsplätze schaffen, hieß es

.

Bereits Mitte August hatte Siemens angekündigt, sich gute Chancen für den Erhalt des Auftrags auszurechnen. In einem leicht positiven Markt konnte die Siemens-Aktie bis kurz vor Mittag um 1,4 Prozent auf 53,83 Euro zulegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%