62. IAA
Mercedes flirtet mit BMW

Die Autohersteller BMW und Mercedes gehen aufeinander zu. „Wir streben keine strategische Allianz an, sind aber für taktische Kooperationen mit Konkurrenten offen“, sagte BMW-Chef Norbert Reithofer im Gespräch mit dem Handelsblatt auf der Automesse IAA.

FRANKFURT. Neben der Zusammenarbeit mit Peugeot bei Motorenprojekten für den Mini sei so etwas bei Einzelprojekten auch mit Mercedes denkbar. Es werde dabei aber sicher nicht um 8- oder 6-Zylinder-Motoren gehen. Auch Daimler-Boss Dieter Zetsche zeigte sich auf der IAA für eine tiefere Zusammenarbeit mit den Münchenern offen. Laut Branchenkreisen gibt es aber bisher keine entsprechenden Gespräche der beiden Vorstandschefs, lediglich auf der Ebene der Entwicklungschefs sei über neue Projekte gesprochen worden.

Die überraschenden, gegenseitigen Annäherungsversuche der beiden Erzrivalen haben mehrere Gründe. Vor allem der neu entstehende Block aus Porsche, Volkswagen und Audi droht die Vormachtstellung der Platzhirsche in München und Stuttgart zu gefährden. BMW hat bereits seit Wochen für eine intensivere Zusammenarbeit mit Mercedes geworben. Doch die Widerstände und Risiken in München und Stuttgart sind groß. Die Entwicklungs- und Verkaufsabteilungen fürchten ihre Identität zu verlieren. Jahrelang waren beide Häuser auf schärfste Konkurrenz programmiert. Die Markenprofile von Mercedes und BMW leben bislang von der gegenseitigen Abgrenzung. Noch sind die Mauern in den Köpfen intakt.

Die industrielle Logik hingegen besticht. Die Bayern könnten ihre Kosten um 1,5 Mrd. Euro und Mercedes um 1,3 Mrd. Euro senken, wenn sie enger zusammenrückten, sagt Auto-Analyst Arndt Ellinghorst von der Credit Suisse. Einsparungen, die vor allem die Münchener dringend brauchen, denn die Rendite im Autogeschäft sinkt kontinuierlich. BMW schraubt bereits seit Monaten an dem „Strategieprozess 2018“, die Ergebnisse will Konzernchef Norbert Reithofer im Oktober präsentieren.

Seite 1:

Mercedes flirtet mit BMW

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%