Abgas-Skandal
Frankreich ermittelt gegen Volkswagen

Die französische Justiz hat im Abgas-Skandal erste Ermittlungen gegen den Autobauer Volkswagen eingeleitet. Die Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt wegen schweren Betrugs. Rund 950.000 Autos sind in Frankreich betroffen.

ParisDie französische Justiz hat im VW-Abgas-Skandal Vorermittlungen wegen schweren Betrugs eingeleitet. Diese richteten sich gegen den deutschen Autobauer, sagte eine Sprecherin der Pariser Staatsanwaltschaft am Freitag. Zuvor hatte der Vize-Präsident der Region Ile-de-France, die dem Großraum Paris entspricht, Anzeige gegen Volkswagen erstattet.

Die französischen Behörden wollen dazu auch Kontakt zu ihren deutschen Kollegen aufnehmen – die Braunschweiger Staatsanwaltschaft führt bereits Ermittlungen wegen der Affäre.

Handelsblatt-Dossier:
Inside Wolfsburg

Volkswagen hatte höchste Ziele: Die Welt der Autos wollte man auch mit der Dieseltechnologie erobern. Doch die Motoren lieferten nicht die vom US-Staat geforderten Abgaswerte, weshalb der Wolfsburger Automobilkonzern eine groß angelegte Manipulation begann. Die Rekonstruktion eines Betrugs in elf Kapiteln.

Jetzt lesen: Das Dossier als PDF zum Download für Digitalpassnutzer oder im Einzelverkauf im Kaufhaus der Weltwirtschaft.

Volkswagen hatte einräumen müssen, Millionen Diesel-Fahrzeuge mit einer Software ausgestattet zu haben, die Abgaswerte manipulieren kann. In dem Skandal musste VW-Chef Martin Winterkorn vergangene Woche zurücktreten.

In Frankreich sind rund 950.000 Autos von den...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%