Absatzrückgang bei Fabrikzigaretten
BAT leidet unter Tabaksteuererhöhungen

Die Tabaksteuererhöhungen zeigen in Deutschland Wirkung. Der Zigaretten-Absatz von British American Tobacco (BAT) ist in den ersten Monaten des Jahres eingebrochen. Daher streicht der Hersteller nun 125 Arbeitsplätze in Deutschland. Insgesamt beschäftigt BAT (Lucky Strike, Pall Mall) rund 1800 Mitarbeiter. Es solle aber keine betriebsbedingten Kündigungen geben, teilte BAT am Donnerstag in Hamburg mit.

HB HAMBURG. Von Januar bis April seien in Deutschland insgesamt 38,8 Mrd. DMenzigaretten abgesetzt worden, fast 12 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Wegen der Tabaksteuererhöhungen griffen immer mehr Raucher zu Billigzigaretten und legaler wie illegaler Importware, hieß es.

Jede fünfte Stelle in der Hamburger Zentrale (450 Mitarbeiter) fällt somit weg, außerdem 35 Stellen im Außendienst (350). Der Produktionsstandort Bayreuth (1000) werde derzeit überprüft, hieß es. Produktionsverlagerungen ins europäische Ausland schloss Deutschland- Chef Mark Cobben angesichts des Kostendrucks nicht aus, hob aber die Effizienz in Bayreuth hervor. 60 % der dort gefertigten Halb- und Fertigprodukte würden an ausländische BAT-Gesellschaften exportiert.

Auslöser für den geringeren Absatz, den BAT im Berichtszeitraum ebenfalls mit einem Rückgang um 1,2 Mrd. auf 8,8 Mrd. Zigaretten zu spüren bekam (Marktanteil: 22,6 %), sind die Tabaksteuererhöhungen. BAT rechnet damit, dass 2005 der Markt versteuerter Fabrikzigaretten rund 30 Mrd. Zigaretten und damit ein Fünftel seines Volumens binnen drei Jahren eingebüßt haben wird.

Seite 1:

BAT leidet unter Tabaksteuererhöhungen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%