Premium Abstimmung mit Volkswagen Clearing gegen Klagen

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil wird kritisiert, weil er seine Regierungserklärung von VW gegenlesen ließ. Doch es ist nicht das erste Mal, dass sich bei VW Aufsichtsräte und Unternehmen so eng abstimmen.
Neuwahlen und die Debatte um die Regierungserklärung – Stephan Weil kämpft an mehreren Fronten gleichzeitig. Quelle: dpa
Regierungskrise in Niedersachsen

Neuwahlen und die Debatte um die Regierungserklärung – Stephan Weil kämpft an mehreren Fronten gleichzeitig.

(Foto: dpa)

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sorgt für Schlagzeilen. Da er seine Regierungserklärung zur Dieselaffäre im Oktober 2015 vorab von Volkswagen gegenlesen ließ, ist er ins Kreuzfeuer von Oppositionspolitikern und Investoren geraten. Kritiker hegen Zweifel daran, dass er seiner Rolle als unabhängiger Kontrolleur im Volkswagen-Aufsichtsrat gerecht wird. Weil weist den Vorwurf zurück. Er habe sich vielmehr „sehr verantwortungsvoll“ in einer schwierigen Situation für Volkswagen verhalten.

 

Mehr zu: Abstimmung mit Volkswagen - Clearing gegen Klagen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%