Airbus-A320-Antrieb
MTU verstärkt Engagement bei Triebwerk-Konsortium

Der deutsche Triebwerksbauer MTU verstärkt sein Engagement beim Antrieb des Airbus-Kassenschlagers A320. Nach dem Ausstieg von Rolls-Royce, wollen die Münchener ihren Anteil am Triebwerk-Konsortium IAE aufstocken.

MünchenDer Triebwerksbauer MTU Aero Engines will seinen Anteil an einem weiteren Turbinenbau-Konsortium aufstocken. Der Münchner Konzern wolle über die bisher gehaltenen elf Prozent an der Gruppe International Aero Engines (IAE) hinausgehen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die IAE vermarktet seit 1983 das gängige V2500-Aggregat für die Airbus-A320-Familie, das in praktisch jeder zweiten Maschine des Typs zum Einsatz kommt. Rolls-Royce will seinen Anteil von rund einem Drittel für veranschlagte 1,5 Milliarden Dollar abgeben, der andere Partner Pratt & Whitney übernimmt ihn und reicht einen Teil davon an MTU und die japanischen Konsortialmitglieder weiter. „Die endgültigen Bedingungen und Konditionen müssen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%