Anlagenbauer
Gea will zügig wachsen

Der Anlagenbauer Gea möchte eine aufklaffende Lücke bei Umsatz und Gewinn schnell schließen. Gea-Chef Jürg Oleas hat auch schon einige Expansionsfelder im Blick.
  • 0

FrankfurtDer Anlagenbauer Gea will die durch die Trennung des Klimatechnikgeschäfts entstehende Lücke bei Umsatz und operativem Gewinn bald wieder schließen. Das sollte in drei bis fünf Jahren der fall sein, sagte Vorstandschef Jürg Oleas der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Dienstagausgabe).

„Erreichen werden wir es sicher über eine Kombination aus organischem Wachstum der anderen Segmente in Verbindung mit Akquisitionen“, so Oleas. Mögliche Expansionsfelder seien etwa Anlagen für die Herstellung von Tiernahrung und Fertiglebensmitteln: „Im Bereich Convenience Food haben wir die ersten Schritte gemacht. Das wollen wir erheblich ausbauen“, kündigte Oleas an.

Gea hatte vergangene Woche angekündigt, seine Wärmetauschersparte mit 7300 Mitarbeitern und zuletzt 1,6 Milliarden Euro Umsatz abstoßen zu wollen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anlagenbauer: Gea will zügig wachsen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%