Arbeitsdirektor betont erneut Ernst der Lage
Betriebsrat droht VW mit Verhandlungsabbruch

Mitten in den Verhandlungen zur Sanierung der Kernmarke VW hat der Betriebsrat dem Autobauer ein Ultimatum gesetzt. Falls die Geschäftsleitung bis Freitag keine konkreten Zusagen zur Beschäftigungssicherung in den sechs westdeutschen VW-Werken mache, werde die Arbeitnehmerseite die Verhandlungen platzen lassen.

HB HANNOVER. Er verlangte abermals schlüssige und konkrete Antworten sowie die Zusage, die nächste Golf-Generation in Wolfsburg zu bauen. „Wenn sich nichts bewegt, dann ist Schluss mit lustig und wir brechen die Gespräche ab“, drohte Betriebsratschef Bernd Osterloh am Mittwoch vor Tausenden VW-Arbeitern auf einer Betriebsversammlung in Wolfsburg. Er betonte abermals, dass es für den Betriebsrat angesichts ungekündigter Tarifverträge rechtlich keinen Grund gebe, überhaupt mit dem Unternehmen zu verhandeln.

VW-Personalvorstand Horst Neumann drängte auf der gleichen Versammlung erneut auf einen baldigen Abschluss der Sanierungsverhandlungen. Trotz zahlreicher neuer Modelle und steigender Absätze seien die westdeutschen Werke nach wie vor kaum profitabel. VW komme beim Ergebnis der deutschen Werke „gerade über die Wasserlinie“, sagte Neumann. Von der Zielrendite sei VW aber „meilenweit“ entfernt. Bislang hatten die Werke dreistellige Millionenverluste eingefahren.

Volkswagen will seine Traditionsmarke sanieren und dafür längere Arbeitszeiten, niedrigere Arbeitskosten und eine höhere Auslastung der Werke durchsetzen. Die Arbeitnehmerseite fordert im Gegenzug feste Zusagen für die Auslastung der Werke und damit praktisch ein Job-Garantie über die bereits bestehende Beschäftigungszusage von VW hinaus. Betriebsbedingte Kündigungen sind laut Tarifvertrag bis Ende 2011 ausgeschlossen. Nach einer ersten Annäherung bei den Verhandlungen hatten sich die Gespräche zu Wochenanfang festgefahren. Am Freitag soll weiter verhandelt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%