Aston Martin
Eine Ikone in der Defensive

Er ist der Hingucker im neuen James Bond: Die Rede ist nicht von Hauptdarsteller Daniel Craig, sondern von dessen Auto, einem Aston Martin DB 10. Doch der Luxuswagenhersteller rutscht immer tiefer in die Miesen.

LondonKein Trailer des bald startenden Kino-Blockbusters „Spectre“ kommt ohne ihn aus. Halsbrecherisch jagt Kinoheld James Bond im neuen Film mit einem silberfarbenen Aston Martin DB 10 durch die römische Innenstadt und zeigt dem von Christoph Waltz gespielten Schurken die Rücklichter. Doch die Realität der britischen Sportwagenikone sieht derzeit deutlich weniger glanzvoll aus.

Wenige Tage nach der Ankündigung eines Stellenabbaus in der Zentrale im nordenglischen Gaydon muss der neue Vorstandschef Andy Palmer nun einen drastischen Ergebniseinbruch verkünden. Die Marke mit dem geflügelten Logo, die seit Jahren nur Verluste schreibt, fiel noch tiefer in die roten Zahlen und wies nunmehr einen Vorsteuerverlust von 72 Millionen Pfund für 2014 aus – was ungefähr eine Verdreifachung des Vorjahresminus bedeutet, wie aus Unterlagen hervorgeht, die Aston Martin nun im Handelsregister veröffentlichte.

Eine Ikone in der Defensive. Der tiefe Sturz ins Minus kommt nur Tage nachdem der britische Luxuswagenhersteller in der Zentrale die Streichung von rund 300 der insgesamt etwa 2.100 Stellen angekündigte hatte. Die jüngsten Hiobsbotschaften werfen ein neues Schlaglicht auf die tiefliegenden Probleme des Nobelherstellers, der als einzige automobile Luxusmarke noch völlig selbstständig agiert und nicht unter den Fittichen eines globalen Autoherstellers geschlüpft ist.

Seit Jahren sucht die Markenikone, die seit langer Zeit prestigeträchtig den Dienstwagen von 007 stellt, den Weg zurück auf die Überholspur. Denn der Glanz des großen Namens hat Patina angesetzt. So schrumpfte der Absatz von Aston Martin im vergangenen Jahr weiter von 3.800 auf 3.500 Fahrzeuge – womit der britische Hersteller seine Verkaufszahlen seit 2007 rund halbierte.

Aston Martin setzt sich damit scharf vom Erfolg des einheimischen Rivalen Jaguar Land Rover ab, der nur wenige Kilometer entfernt sitzt – und derzeit Rekordzahlen einfährt. Doch gegenüber dem Konzern mit der Katze, der inzwischen in den Händen des indischen Industriellen Ratan Tata liegt, sind die Überlebenskünstler in Gaydon, die in ihrer Geschichte bereits sieben Mal fast insolvent waren, im wahrsten Sinne des Wortes ein Kleinserienhersteller.

Seite 1:

Eine Ikone in der Defensive

Seite 2:

500 Millionen Pfund frisches Kapital

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%