Auch Wismar und Warnemünde
Aker macht Werftenverkauf perfekt

Der größte europäische Werftenverbund Aker Yards gehört nun zum großen Teil internationalen Investoren. Zu den 17 Betrieben, die verkauft wurden, gehören auch die in Wismar und Warnemünde.

HB OSLO/ROSTOCK. Der norwegische Aker-Konzern verkaufte seinen Anteil von 40,1 Prozent für insgesamt 4,6 Mrd. norwegische Kronen (565 Mill. Euro). Wer die neuen Anteilseigner sind, wurde nicht mitgeteilt. Der Betriebsrat der beiden deutschen Werften mit zusammen 2 300 Beschäftigten äußerte sich positiv.

Zur neuen Eignerstruktur hieß es lediglich, die Käufer seien überwiegend „wichtige institutionelle internationale Investoren“. Jetzt lägen 22 Prozent von Aker Yard bei norwegischen Anteilseignern und der Rest im Ausland. Aker Yards kaufte für 200 Mill. Kronen eigene Aktien und hält nun selbst einen Anteil von 1,76 Prozent. Der vom Industriellen Kjell Inge Røkke kontrollierte Aker-Konzern hatte seine 9,1 Mill. Aktien binnen fünf Tagen verkauft.

Aker-Yards-Konzernchef Karl Erik Kjelstad sagte nach Abschluss des Aktienverkaufs: „Ich habe eine Reihe unser neuen und bisherigen Anteilseigner getroffen und bin überwältigt von dem positiven Feedback.“ Aker Yards sei „für ein fortgesetztes profitables Wachstum gut positioniert“. Auf den beiden Werften in Wismar und Warnemünde seien die Auftragsbücher bis 2010 gefüllt. Aker Yards hat insgesamt 17 Werften mit 20 000 Beschäftigten in sieben europäischen Ländern sowie Brasilien.

Der Betriebsrat der beiden Tochterbetriebe in Mecklenburg- Vorpommern äußerte sich ebenfalls positiv. „Es ist gut, dass das Aktienpaket nicht an einen Investor alleine verkauft wurde“, sagte der Aker-Yards-Betriebsratsvorsitzende in Rostock, Harald Berndt. „Es sind keine Finanzhaie zu entdecken.“ Deutsche Gewerkschaftsvertreter hatten in der Vorwoche befürchtet, dass als „Heuschrecken“ gefürchtete Finanzinvestoren zum Zuge kommen und das Unternehmen zerschlagen könnten.

Aker hatte angekündigt, neue Geschäftsfelder erschließen und sein Kerngeschäft wie etwa Dienstleistungen in der Öl-Industrie und im Maschinenbau ausbauen zu wollen. Aker-Aktien legten bis zum Mittag 0,5 Prozent zu. Die Aker Yards-Papiere gewannen 2,2 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%