Ausblick für das vierte Quartal bekräftigt
Kraft ohne Saft im dritten Quartal

Kraft Foods musste im dritten Quartal einen Gewinnrückgang hinnehmen. Für das rückläufige Ergebnis macht das Unternehmen gestiegene Rohstoff- und Personalkosten verantwortlich.

HB NEW YORK. Außerdem habe der Konzern ein unvorteilhaftes Sortiment und leide unter den Investitionen, teilte das Unternehmen am Mittwoch bei der Vorlage der Zahlen mit. Der gestiegene Umsatz im dritten Quartal sei auf Währungseffekte und teurere Verkaufspreise zurückzuführen.

Die bisherige Prognose, im Gesamtjahr 2003 ein Ergebnis von 2,00 bis 2,05 $ je Aktie zu erzielen, hielt das Unternehmen aufrecht. Der stellvertretende CEO Roger Deromedi sagte aber in der Telefonkonferenz, es sei eine Herausforderung, den oberen Teil der Spanne zu erreichen. Der Cashflow soll um zehn Prozent wachsen. Analysten rechnen für 2003 im Schnitt mit einem Gewinn von 2,01 $ je Anteilsschein. Die Werbemaßnahmen zur Rückgewinnung von Kunden zeigten Wirkung, erklärte Finanzvorstand Marla Gottschalk. Vor Januar werde Kraft keinen Ausblick für 2004 geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%