Australische Versorger
Milliardenfusion geplatzt

Vorerst wird aus der Milliardenfusion der beiden australischen Energieunternehmen AGL Energy und Origin Energy doch nichts.

HB SYDNEY. AGL teilte am Mittwoch mit, es strebe den ursprünglich ins Auge gefassten Zusammenschluss unter Gleichen nicht mehr an. Origin habe diese Offerte abgelehnt, daher werde an dem Plan nicht weiter festgehalten.

Die im Januar ins Spiel gebrachte Fusion hätte einen Umfang von 14 Mrd. australische Dollar gehabt. Damit wäre der größte Versorger des Landes entstanden. Origin-Aktien reagierten auf die Nachrichten am Mittwoch mit Kursabschlägen von rund acht Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%