Autobranche
Audi wehrt sich gegen die Flaute

Anders als die Konkurrenz stemmt sich der Ingolstädter Autobauer Audi erfolgreich gegen die Absatzflaute. Die Zahl der verkauften Autos sei im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,4 Prozent auf 75 950 gestiegen.

HB MÜNCHEN. Bei BMW und Daimler waren die Auslieferungen im vergangenen Monat um ein Viertel eingebrochen; hochgerechnet auf die ersten elf Monate verbuchten beide Absatzrückgänge. Audi überschritt dagegen mit 920 700 verkauften Autos den Vorjahreswert um drei Prozent.

Zum Jahresende wollen die Ingolstädter nach wie vor die Millionenmarke beim Absatz überspringen. Die ungünstigen Rahmenbedingungen in allen Regionen seien jedoch eine große Herausforderung, sagte Vertriebschef Peter Schwarzenbauer. Audi setzt einer Sprecherin zufolge darauf, dass die Senkung der Mehrwertsteuer auf dem zweitgrößten Exportmarkt Großbritannien zum 1. Dezember den Verkauf ankurbelt. Zudem hofft Audi, dass das Geschäft in China, dem größten ausländischen Markt, anzieht. Im November verbuchte Audi dort ein Minus von sechs Prozent. In den USA brach der Absatz um ein Viertel ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%