Autoindustrie
Ford stoppt Auto-Produktion in Venezuela

Angesichts der andauernden Wirtschaftskrise in Venezuela stoppt der Autohersteller Ford die Produktion am Standort. Bis mindestens April sollen dort die Fertigungsbänder stillstehen. 2.000 Fabrikarbeiter sind betroffen.
  • 0

Sao PauloFord hat die Auto-Fertigung im rezessionsgeplagten Venezuela gestoppt und will diese nicht vor April wieder aufnehmen. „Es ist eine Maßnahme, um die Produktion in dem Land an die Nachfrage anzupassen“, sagte der für Südamerika zuständige Ford-Manager Lyle Watters am Dienstag bei einer Veranstaltung im brasilianischen Sao Paulo zu Journalisten. Die betroffene Fabrik in Venezuela beschäftige 2.000 Arbeiter.

Venezuela leidet seit Jahren unter einer Wirtschaftskrise. Es herrschen Lebensmittelknappheit und extreme Inflation. Der Verfall des Ölpreises zehrt an den Staatseinnahmen des Opec-Mitglieds. Ford ist der letzte große Autobauer in dem Land. Der US-Rivale General Motors hatte sich Mitte 2015 von dort zurückgezogen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Autoindustrie: Ford stoppt Auto-Produktion in Venezuela"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%