Banken stimmen Rettungsplan zu
Alstom ist vorerst gerettet

Der von Zahlungsunfähigkeit bedrohte französische Industriekonzern Alstom ist vorerst gerettet: Alle 32 Gläubigerbanken des vom Bankrott bedrohten französischen Industriekonzerns Alstom haben nach dessen Angaben einem Rettungskonzept zugestimmt.

HB PARIS. Der Plan habe einen Umfang von 3,2 Mrd. €, sagte Alstom-Chef Patrick Kron am Montagabend in Paris zu Journalisten. Darüber hinaus habe der Konzern weitere 1,5 Mrd. € an Kreditlinien erhalten. Die französische Regierung werde eine Wandelanleihe von 300 Mill. € zeichnen. Dies sei ein deutliches Signal an die Kunden und Zulieferer des Konzerns und ein starker Ausgangspunkt für die Zukunft der Firma, sagte Kron.

Im Zeitraum von April bis September habe Alstom einen deutlichen Rückgang bei den Bestellungen erfahren, sagte Kron. Für das erste Geschäftshalbjahr werde ein Verlust von 500 Mill. € erwartet. Kron zufolge ist am 18. November eine Aktionärsversammlung angesetzt. Für das Geschäftsjahr 2005/2006 hofft Kron, wieder Gewinne schreiben zu können. Das nächste Geschäftsjahr werde noch durch Umstrukturierungskosten belastet werden.

Auch Frankreichs Ministerpräsident Jean-Pierre Raffarin bestätigte die Zustimmung der Banken. „Alstom ist gerettet, wir sind sehr glücklich über diesen Ausgang“, sagte er. Nach tagelangen Verhandlungen mit der französischen Regierung hatte die EU-Kommission zuvor dem neuen Rettungskonzept vorläufig zugestimmt. Die milliardenschweren Pläne sollen dem Unternehmen mit seinen 110 000 Beschäftigten zumindest in den kommenden Monaten das Überleben sichern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%